Sollten Sie etwas telefonisch erledigen möchten sind wir Ihnen gerne behilflich unter 913 342 196. Wir sind 24 Std. am Tag für Sie da!

        Klicken Sie hier für Anfragen hinsichtlich der Flug + Hotel-Angebote.
        Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Passwort korrekt ein.
        Passwort vergessen?
        Geschichte des Gebäudes

        Ein geschichtsträchtiges Hotel im vornehmen Zentrum von Segovia

        Unter den Einwohnern Segovias ist dieses Gebäude als „Convento de las Oblatas“ (Oblatenkloster) bekannt. Das liegt daran, dass die Nonnen dieses Ordens die letzten waren, die dieses einzigartige Gebäude bewohnten. Bis 1996 kümmerten sie sich um die Erziehung von Mädchen, die vom Jugendgericht zu ihnen geschickt wurden. In diesem Jahr gaben sie das Kloster auf, das in die Hände einer Gesellschaft überging, die es in ein Luxushotel umwandelte, das erste Fünf-Sterne-Hotel in Segovia.

        Vor der Ankunft der Oblaten wurde das Kloster im Zuge der Beschlagnahmung durch Mendizábal bis 1929 in eine Kaserne und eine Artillerieschule umgewandelt. Seine Ursprünge gehen auf das Jahr 1637 zurück, als einhundertzwanzig Kapuzinermönche, Anhänger des Heiligen Franz von Assisi, unter dem Patronat von Don Antonio de Contreras y González Bernardo de Quirós und seiner Frau Doña María de Amezqueta y Guzmán dieses monumentale Werk gründeten.

        Als gute Asketen wählten die Mönche des Ordens der Minderen Brüder Kapuziner einen Ort mit einer schönen Aussicht auf das Eresma-Tal. Umgeben von Palästen, römischen Kirchen und anderen religiösen Klöstern lebten sie gemeinsam in einem Gebäude, das aus einer Kirche, einem Kloster und einer Residenz bestand. Entsprechend den in Segovia üblichen Bauten des 17. Jahrhunderts bildeten sie ein strenges barockes Ensemble mit Mauern aus Kalkstein, die an den Ecken mit Quadersteinen verstärkt waren.

        Die Bauwerke sind um die einschiffige, tonnengewölbte Kirche und den alten, nach Osten ausgerichteten Kreuzgang angeordnet. Die Fassade der Plaza de Capuchinos wurde daher teilweise zurückgesetzt, mit Granitsteinen verkleidet und mit einem dreieckigen Giebel und einem Oculus im Tympanon gekrönt. Der obere Teil enthält eine Nische mit dem Bild des Heiligen Bonaventura, die von einem geschwungenen Giebel gekrönt wird. Darüber befindet sich ein Bullauge, und links und rechts davon sind die Marmorwappen der Stifter des Tempels zu sehen.

        Das heutige Hotel Aurea Convento Capuchinos 5* befindet sich im vornehmen Stadtzentrum von Segovia, an der Plazuela Capuchinos nº 2, neben der Akademie San Quirce, und hat seine Fassade unverändert erhalten. Im Inneren wurde die Kirche in ein Restaurant umgewandelt, und die beiden anderen Bereiche beherbergen nun die Zimmer und Gemeinschaftseinrichtungen des Hotels.

        Der ehemalige Obstgarten ist heute ein prächtiger Garten mit großen Terrassen und einem herrlichen Blick auf das Flussbett des Eresma und die Alameda. Er ist Teil eines der größten Anwesen im ummauerten Viertel von Segovia.

        Öffnungszeiten

        Weitere Infos